Blogeinträge (themensortiert)

Thema: TeufelsSplitter

So leise hier im Blog....

Schon Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen, dass es hier auf meinem privaten Blog wieder etwas mehr zum Lesen von mir/uns geben sollte. Aber irgendwie habe ich das bis heute nicht geschafft. Oder auch nicht schaffen wollen.

Zwei, drei Bilder die Woche. Die Inside7, ab und an eine Buch-Rezension...mehr gab es seit Januar nicht. Da ist nämlich nicht wirklich viel, was man gegen mich verwenden könnte.

Denn leider habe ich mal wieder die Erfahrung gemacht, dass man wirklich genau aufpassen soll, was man schreibt, zeigt oder von sich mitteilt. Es gibt genug Leute da draußen, die drehen einem die Worte im Mund um, sehen vieles nur tiefst schwarz und verderben einen den Spaß an der größten Freude.

Das Ganze dann natürlich nicht persönlich bzw. unter realen Namen. Sondern per bösartige Kommentare oder noch schlimmer, übers Kontaktformular oder per Mail. Mit verschleierter IP. Also genau wissend, dass sie etwas machen, was nicht normal ist bzw. andere verletzt.

Oft genug habe ich mir überlegt, einfach einen Beitrag dazu zu schreiben. Aber ehrlich? Nö - den Gefallen hab ich ihr (ja, IHR  - nur Frauen können so biestig sein, das schafft wirklich kein Mann) nicht getan.
Ihr wisst ja: Don´t feed the Troll usw...

Auch das hier sollte meine Trolline, Stalkerin oder wie immer man sie bezeichnen mag nicht wirklich treffen. Es soll einfach nur eine kleine Erklärung sein, warum es hier nicht mehr ganz so viel zu lesen gibt, wie z. B. noch im letzten Jahr. Da gabs ja zeitweise sogar Tagebuchbloggen ;o).

Den Leuten, die sich schon gewundert haben und per Mail oder Telefon nachgefragt, was denn los ist kann ich verraten, dass es uns sonst wirklich sehr gut geht. Egal ob Firma oder Privat - im Moment läuft es einfach rund. Und ich hoffe doch, dass bleibt noch ein bisserl so.

Ich lasse Euch jetzt einfach mal liebe Grüße da und denke, dass ich mich in nächster Zeit wieder öfter hier zu Wort melde!

Nickname 03.06.2014, 12.34 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Tagebuchbloggen, Sonntag 17.03.2013 ~

Ausgerechnet am Sonntag kann ich nicht mehr schlafen und irgendwie tut mir auch der Rücken weh. Um 6.00 Uhr startet Aktion Bettflucht und ich versuche mich so leise wie möglich nach unten zu schleichen.

Gelingt mir nicht ganz, weil der Bub ja eigentlich auch schon wieder wach ist und so schleicht er mir keine drei Sekunden später hinterher.
Mist! War wohl nix mit "in Ruhe lesen". Also erst ein wenig mit Kind gespielt. Ausnahmsweise darf er dann doch schon um 7.00 Uhr Fernseh schauen und mir quäken sämtliche Zeichentrickserien um die Ohren. Dabei stelle ich mal wieder fest, dass es kaum noch Synchronsprecher zu geben scheint. Die Stimmen sind oftmals dieselben. Ihr merkt schon - ich konnte mich nichts aufs Lesen konzentrieren.

Wir hatten die Tage ja schon entschlossen, uns heute morgen verwöhnen zu lassen. Ab 9.00 Uhr gibt es Frühstücksbuffet bei unserem Lieblingkonditor (ja, eigentlich macht der überwiegend Torten und Pralinen und ist darin sogar Weltmeister).
Um kurz nach 8.00 steht dann auch der Mann auf und macht sich fertig. Danach Bub und ich.

Pünktlich wie die Maurer stehen wir um 9.00 Uhr im Cafe. Als erste natürlich und noch ganz allein entern wir das Frühstücksbuffet. Es ist alles da was man braucht und es ist einfach lecker. Extrawünsche werden frisch erfüllt und wir lassen uns Zeit.

Gegen 11.00 Uhr wirds dem Kind allerdings dann doch zu langweilig und inzwischen ist es unangenehm voll. Vor allem die ältere Generation (in dem Fall reden wir von 70+) ist inzwischen eingetroffen und "quält" die lieben Bedienungen mit wenns und abers und Zitrönchen und Milch.

Wir nehmen noch schnell Torte und Kuchen mit, denn am Nachmittag erwarten wir Freunde zu Besuch.

Daheim geht es dann ans Lernen für die Schule. Eine Woche noch und dann sind ja Ferien. Zu dieser Zeit sind immer jede Menge Tests und Anfragen angesagt. Wir lernen Mathe und schreiben 2 Probeaufsätze. So ganz ohne Kampf geht das nicht.

Zur Belohnung darf Sohnemann dann mit dem Papa um 13.00 Uhr schnell zur Autoshow bei uns am Stadtplatz. Dieser findet samt verkaufsoffenem Sonntag statt. Ich bleib wegen dem Besuch daheim. Nicht, dass der dann vor verschlossenen Türen steht.

Pünktlich kommen meine Männer wieder. Ein paar Minuten später auch unsere Freunde. Die Kuchenschlacht kann beginnen ;o). Nebenbei wird natürlich viel geratscht und natürlich gelacht. Die Zeit vergeht wie im Flug.

Schon ist es 18.00 Uhr und wir bereiten ein schnelles Essen zu. Gefüllte Enchiladas. Den Salat vergessen wir. Das fällt uns erst auf, als alle schon essen. Ja, der Besuch ist noch da ;o).

Um kurz nach 20.00 Uhr geht das Kind ins Bett und auch unsere Lieben fahren wieder heim. Ich telefoniere gleich danach noch ein halbes Stünderl mit der Freundin und unterstütze sie schnell in Computerfragen.

Kurz vor 21.00 Uhr schmeiß ich mich zu meinem Schatz auf die Couch, der das perfekte Promidinner schaut. Ich schaue auch - mich von innen an.
Die Couch wirkt auf mich immer einschläfernd und so an den Mann gekuschelt ist das ja eh ganz gemütlich.

Um 22.30 Uhr weckt er mich auf, dass er jetzt nach oben geht. Ob ich nochmal schnell an den Laptop will. Will ich, sonst vergesse ich ja alles und so schreibe ich diesen Text hier.

Danach schleiche ich mich ins Bett und bin Sekunden später eingeschlafen.

(So, das wars - eine Woche Tagebuchblogging. Auf Dauer wäre es nix für mich. Dazu fehlt einfach die Zeit und die Lust geht vermutlich auch schnell verloren. Aber ich fand das eine tolle Idee von Frau Brüllen)

Nickname 17.03.2013, 22.39 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Tagebuchbloggen, Samstag 16.03.2013 ~

Gestern haben wir mit dem Racker ausgemacht, dass wir gerne mal wieder ein wenig länger schlafen wollen und er sich gerne selber versorgen darf - uns aber erst ab 7.30 Uhr aufwecken.

Hat irgendwie nicht so ganz geklappt. Um 5.15 lief er singend in Bad, um 6.30 fiel der Legoturm um und er fluchte, was das Zeug hält. Um 7.00 Uhr dann hüppelte er mit einem "mir ist laaaangweilig" ins elterliche Bett. Kuschelte kurz und verschwand nach unten. Ohne waschen. Anziehen wird eh überbewertet *gg*.

Der Mann kam so wenigstens pünklichst zum einkaufen und war bei Ladenöffnung schon am Verbrauchermarkt des Vertrauens. Früher zurück kam er deswegen noch lange nicht. Dafür ein umso genervter.
Und mit Blumen für mich *freu* Da verzeiht man ihm auch das kurzfristsige Genervtsein.

Um 9.15 Uhr gabs dann Frühstück. Eigentlich ist uns Samstag und Sonntag das Frühstück heilig. Heute musste es ein wenig schneller gehen, denn ich gehe Samstags zum Schlagzeugspielen. Seit 13 Monaten nehme ich Unterricht und es macht einen riesigen Spass. War schon immer mein Traum und mit 35 habe ich mir den dann halt verwirklicht ;o).
Eine Dreiviertelstunde früher als normal ging es heute los und so musste das Frühstücken ein wenig schneller vonstatten gehen.

Ich liebe diese Stunde, bei der ich mich auspowern kann. Musik machen (und hören) ist wunderbar und danach habe ich IMMER guter Laune. Da fällt mir ein, dass ich die ganze Woche nicht einmal auf meinem Schlagzeug geübt habe. Sonst hätte ich euch ja schon früher darüber erzählen können.

Um kurz 11 bin ich wieder zu Hause. Dann steht die Hausaufgabe des Rackers an. Mathe hat er schon mit dem Papa angefangen. Jetzt mach ich für ihn weiter und schnippel mit ihm Quader dafür. Danach noch ein wenig Deutsch, was er in 5 Minuten fertig hat.

Der Papa ist derweilen ins Büro und am Samstag darf auch der Bub an seinen Rechner. Da sitzt er dann eine halbe Stunde bis ihm einfällt, dass er doch seinen Freund anrufen könnte. Gesagt - getan und keine halbe Stunde später haben wir Besuch. Ich telefoniere solange noch mit der Mama und Freundin seines Spezis. Und noch ein bisserl länger.
Am Telefon bin ich typisch Frau - ewig quatschen möglich ;o).

Den Jungs fällt heute nur Quatsch ein. Egal ob im Haus oder im Garten. Von Kinderzimmer in Einzelteile zerlegen, bis über Küche verwüsten oder sich von oben bis unten zu bematschen ist alles dabei. Muss denen langweilig sein (oder eben halt nicht *gg*).

Um 16.30 Uhr fahr ich mit den Jungs zur Freundin. Den einen eben abgeben und den anderen nach einer Stunde Ratschen wieder mitnehmend. Und während ich da so unterwegs war, hat der Mann den Schweinsbraten fertig gemacht, der seit Nachmittags in der Röhre schmorte.

Nach Abendessen zieht sich der Mann ins Dachgeschoss zurück. Zum Bauen und Basteln an seiner Modelleisenbahn. Der Bub und ich schauen Fernsehen.
Dem Bub fallen zwischendurch immer wieder die Augen zu.

Gegen 20.00 Uhr geht er freiwillig ins Bett und ist innerhalb 5 Minuten eingeschlafen.

Der Mann und ich machen es uns auf der Couch gemütlich. Im Fernsehen läuft irgendwie nichts Gescheites und wir zappen durch die Fernsehwelt. Bis kurz nach 22.00 Uhr - dann ist uns das zu blöd und wir gehen ebenfalls ins Bett.

Nickname 17.03.2013, 07.26 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Tagebuchbloggen, Freitag 15.03.2013 ~

Irgendwie habe ich die Nacht so gut wie lange nicht mehr geschlafen. Ich nehm zwar wahr, der der Bub schon länger wach ist, kann aber noch eine Runde weiterkuscheln. Mein Großer anscheinend auch, der schläft auch noch ruhig neben mir.

Bis es 6.45 Uhr ist und wir auf einmal einen fauchenden Autotiger im Bett haben ;o). Erst "miaut" das Kind während es mit uns kuschelt, dann wird gefaucht, weil wir nicht schnell genug aufstehen und dann startet er mit Motorengeräusch ins Bad. Natürlich nicht, ohne vorher noch Mama den Ellbogen in die Niere zu rammen und den Papa zu treten. Wilder Kerl...

Ansonsten Sockenchaos wie jeden Tag, es gibt auch wieder Müsli. Meerschweine und Katz´haben unger und gegen 7.35 Uhr verlassen Kind und Mann das Haus.

Nach Frühstück und dem üblichen Blick in Mails, auf FB und was es da sonst noch gibt, gehts an die Arbeit.

Wie immer das Gleiche...

Um 13.00 Uhr gehts nach oben. Am Freitag kommt der Bub schon um kurz nach Eins und will schließlich was zum Essen. Vom Kochen werde ich durch ein Telefonat abgehalten - der Mann springt mal wieder ein ;o). (Manchmal ist es schon recht anstrengend, den ganzen Tag mit dem Partner zusammen zu sein. DAS aber sind die Vorteile daran, wenn der Mann sein Büro im Haus hat).

Danach wird erst mal erzählt und geratscht, was wir so am Wochenende planen.

Wir beschließen, am Sonntag brunchen zu gehen. Am Nachmittag kommt Besuch. Danach wird schon mal am Einkaufszettel geschrieben, obwohl bei uns erst Samstag Morgens der Wocheneinkauf startet.

Um 15.45 Uhr hat der Bub steht beim Bub ein Termin an. Eine halbe Stunde vorher müssen wir los - Fahrzeit. Danach gehts noch zum Einkaufen in den Baumarkt, denn der Wasserhahn in der Waschküche tropft im Sekundentakt vor sich hin.

Irgendwann um 18.30 Uhr sind wir wieder daheim und es gibt Abendessen.
Jetzt kommt der Mann auf die Idee, den kleinen Schimmelfleck in der Dusche mit einem im Baumarkt gekauften Schimmelspray zu behandeln. Im Haus riechts wie in einem Hallenbad.

Danach gibts den Familienfernsehabend. Das Kind findet mal wieder den Ausschalter nicht und quatscht und frägt und frägt und quatscht. So wirklich viel verstehen wir nicht. Weder von der Doku, noch den Nachrichten und schon gar nicht von der Spielshow. Irgendwann wird er dan doch ruhig. Liegt daran, dass er müde ist. Sehr müde. Also rauf und Bettfertig machen.

Kurz nach 21.00 Uhr schläft er dann und ich auch so halb. Auf der Couch. Auch der Mann ist müde und je später es wird, desto schwerer werden auch seine Augen.

Um 22.37 Uhr liege ich im Bett und schlafe schnell ein.

Nickname 16.03.2013, 14.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~ Tagebuchbloggen, Donnerstag 14.03.2013 ~

Um 5.18 Uhr singt Sohnemann im Bad den Gangnam Style. Ich dachte eigentlich, der sei schon längst "out". Scheine mich allerdings geirrt zu haben. Stöhnend drehe ich mich im Bett um und ziehe mir die Decke über den Kopf. Der Mann murmelt irgendwelche Flüche neben mir ;o).

Ein paar Minuten später zieht es auch mich ins Bad. Nicht nur, weil das Licht angelassen wurde. Im Bad stinkt es nach...ja nach was eigentlich? Abfluss? Auf jeden Fall furchtbar ekelig und ich reisse erst mal das Fenster auf. Der Mann meint, es sei der Abfalleimer. Der ist es aber nicht. Ich lass den Gestank im Moment Gestank sein und geh nochmal eine Runde ins Bett.

Schlafen geht nimmer, denn da Kind spielt jetzt Lego und es ist viel interessanter, seinen Dialogen zuzuhören.
6.45 Uhr fliegt das Kind aufs Bett und will wie immer runter. Irgendwie komme ich so gar nicht in die Gänge und liege auch um 7.05 Uhr noch im Bett. Der Mann kümmert sich solange um den Racker.

20 Minuten später hüpft das Kind immer noch im Schlafi rum - ich allerdings bin schon angezogen. Gewaschen auch - aber ich glaube, das ist selbstredend *gg*. Die Katze will was zu fressen, die Meerschweine auch und das Kind braucht unbedingt noch 50.-- Euro (die zweite Rate für die Klassenfahrt im Juni). Nein, haben wir gerade nicht da und von seinem Geld will er das nicht auslegen. Hilft nix - muss die Lehrerin eben warten.

7.40 Uhr - Kind und Mann aus dem Haus. Ich verschwende einen kurzen Gedanken an die Wäsche. Selbstredend, dass ich mein gestriges Vorhaben nicht geschafft habe und jetzt schon wieder neue Wäsche auf dem Haufen liegt.

Gehe aber nicht in die Waschküche, sondern ins Bad und mache mich auf die Suche nach dem Gestank, der zeitweise immer noch vorhanden ist. Werde schnell fündig in der Dusche. Meine Putzfee hat den Siphoneinsatz nicht mehr richtig eingesetzt und daher kommt die Geruchsbelästigung. Beim Runtergehen entdecke ich die Katze eingerollt auf dem Gästebett und würde mich am liebsten dazulegen. Geht aber nicht, später habe ich noch einen Termin in der Schule.

Ich knabbere was zum Frühstück. Trinke den Tee, den das Kind mal wieder verschmäht hat und tipp das hier.

Danach wartet die Arbeit auf mich. Gegen 11.15 Uhr fällt mir dann auch mein Termin wieder ein. Genau eine Viertelstunde habe ich Zeit, um mich fertig zu machen und noch ein wenig aufzuhübschen.
In der Grundschule des Rackers wird gerade eine Evaluierung durchgeführt - also Daten gesammelt, ausgewertet und danach wird das Ergebnis mitgeteilt.
Heute steht die offene Elternbefragung an und ich bin als Elternbeiratsmitglied dabei.

Um 11.32 Uhr stürme ich in die Schule und fühle mich gleich wieder wie ein Schulkind, als ich von einer Lehrerin mit "2 Minuten zu spät, die sitzen schon alle oben" begrüßt werde. Grinsend stürme ich keine Minute später das Lehrerzimmer, schmettere ein Hallo in die Runde und setze mich neben meine "Chefin" ;o). Zur Erkärung: sie ist Elternbeiratsvorsitzende - ich ihre Vertretung.

Sooo schlimm war das zu spät kommen gar nicht - so richtig angefangen wurde nämlich erst jetzt *gg*. Wir wurden zu Allerhand befragt und um kurz nach halb eins wieder entlassen. Wenn ich schon mal da bin, ratsche ich auch noch mit unserem lieben Direx (und auch Lehrer vom Bub) und mit anderen Eltern.

Gegen 13.05 Uhr bin ich wieder daheim. Der Mann hat sich heute sein Mittagessen geholt und mir eine Fischsemmel mitgenommen. Ich liebe Fischsemmeln. Die Katze auch! Während ich am Esstisch sitze und herzhaft in die Semmel beisse, sitzt die Katze vor mir AUF dem Tisch und schaut mir bis in den Magen. Ein klägliches "Miaunz" und schlecken hilft ihr aber auch nix. Sie muss vom Tisch runter und mein Mittagessen gehört mir.

Ich will dann auch gleich hier weiterschreiben und während ich schon tippe, meint der Laptop, einfach mal neu starten zu müssen. Also alles geschriebene war gelöscht und ich durfte nochmal anfangen. Doofes automatisches Updaten...

Nun sitze ich im Moment hier, habe ein paar Zeilen geschrieben und telefoniere nebenbei mit Kunden. Heute ist wieder jeder ganz besonders wichtig. Bei vielen Fragen muss der Mann selbst mit den Kunden reden. Wenn es zuviel wird, versuche ich die Anrufer auf später bzw. andere Tage zu vertrösten, denn mehr als arbeiten geht halt nicht.

Um 15.30 Uhr fährt der Mann zum Zahnarzt. Der Bub steht überraschend 15 Minuten früher vor der Tür und hält mich dann auch gleich auf Trab.
Schon wieder einen Fragebogen für die Schule ausfüllen, Arbeiten unterschreiben, Hausaufgaben anschaun. Nebenbei noch Erklärungen, warum man nicht alles schreibt, was man sich denkt. Und schon gar nicht malt...

Und weil er gestern mit mehr als 3 Monaten Verspätung noch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk in Form einer Gutscheinkarte erhalten hat, muss diese gleich eingelöst werden.
Also fahren wir zum Spielwarenladen. Ich lasse vorausschauend MEINEN Geldbeutel im Auto. Gut so - sonst hätte ich vermutlich unmengen an Geld für Deko ausgeben, die es dort auch gibt. Das Kind wird im Legoregal fündig und wir sind erstaunlich schnell wieder draussen.

Um 17.00 Uhr sind wir wieder daheim. Der Mann auch. Während der Mann seine Schmerzen auf der Couch auskuriert und das Kind sein MickeyMausMagazin liest,  schaue ich, was es im www. Neues gibt und hänge fest, bis es Zeit zum Abendessen ist. Das aber eine Stunde auch immer so schnell vorbei ist.

Gegen 18.00 Uhr gibts Tortellini. Für Kind und mich mit Spinat, für den Mann mit Fleisch. Das Kind will gleich danach in die Dusche und verbringt da einige Zeit. Ich glaub, er darf jetzt dann jeden Tag baden. Da braucht er vermutlich weniger Wasser.

Wie immer gegen 20.00 Uhr schläft er und wir gehen zum gemütlichen Teil des Abends über. Der Mann schaut die "Döner Polizei", ich sitze gerade hier und beschreibe unseren Nachmittag.

2 Stunden später sitze ich immer noch hier. Ich lese die anderen Blogtagebücher. Ihr schreibt teilweise so viel, da merkt man gar nicht, wie die Zeit vergeht.

Heute schnörchelt mal der Mann zur Abwechslung auf der Couch. Wenigstens hört er mal ein bisserl auf seinen Körper und arbeitet, macht und tut heute nicht soviel.

Jetzt ist es 22.37 Uhr und heute passiert hier wohl nicht mehr wirklich viel.
Drum beende ich den heutigen Eintrag hier und wünsche euch eine Gute Nacht!

Nickname 15.03.2013, 00.01 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Tagebuchbloggen, Mittwoch 13.03.2013 ~

Mein erster Blick auf den Wecker sagt mir, dass es 6.15 Uhr ist. Ich entschliesse mich, aufzustehen und Schönheitspflege zu betreiben. Dazu habe ich heute genug Zeit und werde nur zwischendurch vom Bub dabei unterbrochen, der mir irgendwas erzählen muss.

Um 7.00 Uhr steht dann der Mann auf und macht sich fertig. Kind rennt - diesmal mit Socken - schon zum Frühstück machen. Ich räume noch ein wenig auf, denn meine Putzelfe kommt heute.

Nach dem gemeinsamen Frühstück mit Kind fährt der Papa ihn in die Schule und ich bekomme beim Anblick meines Wäscheberges in der Waschküche einen halben Ohnmachtsanfall. Mindestens eine Maschine läuft am Tag - aber irgendwie wird es nie weniger. Mehr als 5 Maschinen passen nicht auf die Ständer und so sammelt sich während der Zeit, die die Wäsche zum Trocknen braucht, genausoviel wieder an. Ich beschließe, heute alle Wäsche wegzubekommen. Wie das gehen soll, kann ich allerdings nicht sagen.

Es ist 7.45 Uhr, als ich im Büro an meinem PC sitze und hier anfange zu schreiben.

Punkt 8.00 Uhr kommt meine Putzelfe. Sie weiß was zu tun ist. Das, was ich nicht gern mache: Fenster putzen, Fließen im Bad reinigen, Küchenfronten säubern, wischen. Das "Grobe" halt. Das gönne ich mir 4 Stunden in der Woche. Ist ja sonst noch genug zu tun im Haus.

Kurz darauf lese ich die Mail meiner Mutsch, die sie mir in der Nacht geschrieben hat. Traurige Nachrichten sind es und ich finde mal wieder die ganze Welt scheiße. Ich kämpfe mit den Tränen und sitz ein paar Minuten einfach nur doof rum.

Gegen 9.00 Uhr habe ich mich wieder gefangen und mache mich an Rechnungen, Buchhaltungen, Aufstellungen für den Jahresabschluß.

Um 10.30 Uhr schnapp ich mir unseren Meersaumann" Latte", bei dem ich vor ein paar Wochen einen Knubbel am Rücken entdeckt habe. Inzwischen ist noch einer dazugekommen und da ich im Internet eh schon viel gelesen habe, mach ich mich auf dem Weg zum Tierarzt.

Der Patient (eine wunderschöne Ratte) vor uns muss eingeschläfert werden. Die Besitzerin ist fix und alle und ich versuche zu trösten. Keine Ahnung, ob mir das nur ansatzweise gelungen ist. Ich denke nicht. Wenn der Tag doof ist, dann schon richtig.

Die Knubbel beim Meerschwein scheinen gutartig zu sein. Talgablagerungen. Entweder sie öffnen sich von selbst oder man muss sie öffnen. Allerdings erst, wenn das Meerschweinchen davon beeinträchtigt wäre. Im Moment sind sie erbsengroß und eine Öffnung würde nur das Riskiko einer Infektion mit sich bringen. Ansonsten meinte er, dass unser Latte ja recht fit, total aufmerksam und wohlgenährt ist.

Jetzt ist es 11.30 Uhr und ich sitze wieder im Büro. Vor mir viele blaue Ordner, für viele Aufstellungen. Ich mach mich dann mal wieder an die Arbeit. Den Mann sollte man lieber nichts fragen, der ist nicht wirklich gut gelaunt. Ich habe ihm gerade geraten, niemals einen Azubi einzustellen, wenn er sich durch eine Frage von mir gestört fühlt. Würde den Mist hier gerade am liebsten sein lassen und Büroflucht begehen.

Es ist 13.50 Uhr. Der Mann hat etwas zum Mittagessen gemacht und ich lasse Büro Büro sein und schau, was da so gut duftet. Kurz nach dem Essen klingelt meine Mutsch per Telefon durch und wir ratschen, bis das Kind punkt 16.00 Uhr vor der Türe steht.

Keine 10 Minuten später ist er auch schon wieder weg - zu seinem Freund. Dass die beiden telefoniert haben, habe ich gar nicht mitbekommen und schau erst mal doof, als er mit "tschüss Mama" die Tür hinter sich zumacht. Der Herr Papa bringt ihn hin. Wird heute wohl nix mit einem Kaffee von und mit Freundin, die ja passenderweise die Mama vom Freund ist.

Ich bin immer noch schwer mit Wäsche beschäftigt. Inzwischen läuft die 4 Maschine und noch immer kein Ende in Sicht. Trotz Kurzprogramm braucht es halt trotzdem seine Zeit.

Nun spiel ich eine Runde mit Frau Katze und entschliesse mich, dann doch mal nachzuschaun, ob der Bub seine Hausaufgabe in der Lernzeit heute gemacht hat. Hätte ich den Schulranzen mal lieber zugelassen. Dann hätte ich mich nicht aufgeregt, dass eben nichts gemacht und nichts dabei ist ;o).

So schnell kann ich gar nicht schaun und schon ist es 18.00 Uhr und der Bub wieder da. Vorher gabs noch kurz einen Einkauf von Müsli und Co. beim Lagerverkauf von Barnhouse, die ihren Sitz hier bei uns in MÜ haben.

Zum Abendessen brotzeiten wir wieder.

Wir haben für den Bub Klamotten bestellt, die heute gekommen sind. Jetzt ist Zeit für eine Modenschau. Unser Racker ist sichtlich froh, als er alles durchprobiert hat. Und stolz ist er auch auf seine neuen Klamotten, die er sich selbst ausgesucht hat. Rot überwiegt arg als Farbe. Und Orange. Der neue Radlhelm ist heute auch gekommen - auch der ist rot.

Danach wünscht sich Sohnemann noch ein Spiel. Das machen wir doch gerne. Dann ist auch schon Bettzeit. Der Tag war wohl anstrengend und schon bald schläft er.

Inzwischen läuft die Sondersendung zum Thema Papstwahl. Weißer Rauch ist aufgestiegen, alles wartet. Ich leg mich auf die Couch und nicke immer wieder ein. Mir ist es ja egal, wer da auf irgendwann auf dem Balkon erscheint. Endlich steht es fest und man sieht wieder was andres im Fernsehen.
Allerdings ist das auch nicht besser.

Ich setz mich im Wohnzimmer an den Laptop und schau, was es Neues gibt. Auch nichts berauschendes. Keine 10 Minuten später scheucht mich der Mann weg, denn er muss ja noch was arbeiten.

Also wieder Couch und eine Doku über Naturkosmetik angeschaut. Ganz interessant, aber nichts, was ich eh noch nicht wusste. Aber so ein bisserl Hintergrundwissen auffrischen ist ja nie schlecht.

Es ist 23.00 Uhr. Der Mann mümmelt mir ins Ohr, dass er jetzt ins Bett geht, ob ich vielleicht mitgehe? Irgendwann bin ich wohl eingeschlafen. Und ich schlafe im Bett auch gleich weiter.

Darum kommt der Bericht auch jetzt erst ;o)....

Nickname 14.03.2013, 07.45 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~ Tagebuchbloggen, Dienstag 12.03.2013 ~

Die Nacht war um 4.18 Uhr zu Ende.
Im 10 Minuten-Takt tapselte der Racker zwischen Kinderzimmer und Badezimmer hin und her und beschwerte sich lautstark über Bauchschmerzen.

Irgendwann pendelte ich dann mit und versuchte, den Bub nochmals zum schlafen zu überreden. Schließlich steht ja heute eine HSU-Probe an. Ergebnislos!
Auch, als die Bauchschmerzen auf einmal aufhörten.

Gegen 6.45 Uhr begann das alltägliche Drama ums Herrichten für die Schule. Das Kind ins Bad gescheucht und dann nochmal kurz ins Bett gekuschelt, als der Mann meinte, er will sich zuerst fertig machen.

Das Kind zwischendurch aus dem Bett - wie jeden Tag - daran erinnert, Socken anzuziehen, bevor er sich sein Frühstück macht. Zu spät. Der Bub machte sich bereits sein Müsli mit eiskalter Milch. Eigentlich hätte er sich einen Tee machen sollen und warten, bis entweder ich oder der Mann für verträglichere Kost gesorgt hätten. Mal schaun, was der Bauch später meint...

Irgendwann war dann auch der Mann fertig und ich springe kurz unter die Dusche. Rein in bequeme Klamotten und ab nach unten, um nochmals kurz die Rabenmutter zu geben und das Kind in HSU abzufragen. Daraufhin seufzend den Kommentar "wenn wir in der dritten Stunde die Probe haben, bin ich sowieso schon einen halben Tag wach und weiß gar nicht, ob ich mich DA noch konzentrieren kann" zur Kenntnis genommen.

Kind und Mann aus dem Haus gescheucht und mich seufzend an den Laptop im Wohnzimmer gesetzt. Allerhand Wichtiges und Unwichtiges gelesen und mein Tagebuch von Montag geschrieben, bevor ich wieder alles vergesse. ...weiterlesen

Nickname 12.03.2013, 22.47 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~ Tagebuchbloggen, Montag 11.03.2013 ~

Heute - also gestern - geht es ja los mit einer Woche Tagebuchblogging. Ich habe diese tolle Aktion erst gestern entdeckt und mich dazu entschlossen, auch teilzunehmen.

**********

5.30 Uhr Flutlichtbeleuchtung im Bad, Kinderzimmer und Gang im 1. Stock. Der Bub - DER Frühaufsteher überhaupt - ist wach. Kurz darauf auch im Schlafzimmer.

"Ich maaahaag runtaaa" schreit es, bevor einige Kilo Lebendgewicht (10 Jahre, 1,55 m, Schuhgröße 41) anstatt in der Mitte auf mir landen.
Ein Blick auf die Uhr reicht, um einen kleinen Schreier loszulassen und das Kind zum Lesen ins Kinderzimmer zu schicken. Schlafen kann ich jetzt sowieso nimmer; aber von links nach rechts und zurückwälzen geht noch ;o).

Ab 6.45 Uhr gehts hier immer rund. Fertigmachen für die Schule ist angesagt: Tägliches Erinnern ans Anziehen und Zusammenpacken gehört dazu. Manchmal auch noch die Erinnerung, das Kinderzimmer einigermaßen aufzuräumen.

6.50 Uhr die Frage an den Mann, wer zuerst ins Bad geht. Keine Antwort. Also ich! Zähneputzen, Waschen, nebenbei aufräumen.
Danach macht sich der Mann fertig und wir uns dann gemeinsam auf dem Weg nach unten, wo der Racker schon bei seinem Frühstück sitzt. Im Schlafanzug, ohne Socken.

7.15 Das Kind stellt Fragen, die kein Mensch beantworten kann. Der Mann kontrolliert nach dem Wochenende doch nochmal den Schulranzen und ich versuche, das Kind zum anziehen zu überreden.

7.25 Uhr rennt das Kind immer noch im Schlafanzug rum, hat aber wenigstens schon Socken an. Er hat ja keine Eile, irgendwer von uns fährt ihn schließlich immer zur Schule ;o).

Um 7.33 Uhr hat das Kind dann seinen "Turbo" gefunden, wie er es ausdrückt und ist innerhalb einer Minuten komplett angezogen. Inkl. Jacke, Schuhe, Mütze. Nur der Schulranzen ist nicht so wichtig.
Heute will er nicht zum Bäcker, heute will er an die Tankstelle und da schaun, was es zum Frühstück gibt. Ist ja genug Zeit - der Mann tut wie ihm geheissen und gibt nach.

8.00 Uhr ist dann der Mann genervt wieder da. Wir frühstücken und dann ist Büroarbeit für ihn und ein wenig Haushalt für mich angesagt. Zwischendurch ist immer wieder eine kleine Pause möglich und ich entschließe mich nun endgültig, bei dieser tollen Aktion hier mitzumachen. ...weiterlesen

Nickname 12.03.2013, 11.12 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Was machst du eigentlich den ganzen Tag? ~

"Was machst du eigentlich den ganzen Tag?" - eine Frage, die ich tatsächlich öfter gestellt bekomme.

Aufgrund der vielen Zeit, die ich u. a. auch im www. verbringe könnte man meinen, ich sei "nur-Hausfrau". Dem ist aber nicht ganz so. Ich arbeite für die eigene Firma die Firma meines Mannes *gg*. Das ganze halbtags. Klar dass ich da Freiheiten habe (und auch nutze ;o)), die man sonst nicht hat. Aber dieses "du bist ja nur Hausfrau" lasse ich nicht gelten.

Generell bin ich ja ein generell sehr offen und "freizügig" *gg*. Sonst würde ich ja nicht zwei Blogs, einen Twitteraccount, ein G+-Konto und jetzt sogar noch einen FB-Account haben.

Passend dazu ist gestern eine tolle Aktion bei Frau Brüllen gestartet. Wo wir dann wieder beim ersten Satz wären: "Was machst du eigentlich den ganzen Tag?".

Eine ganze Woche lang werde ich euch nun mehr oder weniger an meinem ganz normalen (Blogger)Leben teilhaben lassen und hier "Tagebuch" führen.
Das ganze um einen Tag zeitversetzt. Also den Montag am Dienstag, den Dienstag am Mittwoch...ach - ihr wisst schon wies weitergeht.

Vielleicht hat ja noch jemand Lust, mitzumachen. Frau Brüllen freut sich bestimmt auch...

Nickname 12.03.2013, 09.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~ Gesplittert am 26.10.2012 ~

Ich fasse es ja nicht. Die letzten "Splitter" von mir gab es hier vor mehr als einem Jahr. Genau genommen am 01.08.2011.

Das muss gleich geändert werden:

  • In weniger als zwei Monaten ist Weihnachten *zuhülf*
  • Ich bin noch gar nicht in Halloweenstimmung (und wer mich kennt, weiß, wie sehr ich diesen Tag eigentlich liebe.
  • In Bayern sind Herbstferien. Ich weiß noch nicht so richtig, ob ich mich darüber freuen soll.
  • Mir ist schlecht...war wohl grad ein Pralinchen zu viel.
  • Manchmal kommt es anders, als man denkt.
  • Akute Fotounlust...
  • Akute Leseunlust...
  • Migräne ist vielleicht was doofes.
  • Minustemparaturen und Schneeregen sind angesagt - dass kann gern noch ein wenig warten.
  • Und überhaupt habe ich es immer noch nicht zeitlich geschafft, meine Blumenzwiebeln unter die Erde zu bringen.
  • Der Mann plant Großes.
  • Dem Kind wird gerade eine Warze am Zeh entfernt (starke Männer stehen das ohne Frau durch *gg*)
  • Das Mühldorfer Kino bringt Filme auch erst, wenn sie anderstwo schon 3 Wochen laufen.
  • Und überhaupt leg ich mich jetzt vorsichtshalber mal kurz auf die Couch, da Schwindel und Verschwimmen von Buchstaben auf dem Bildschirm. Erwähnte ich die  Kopfschmerzen Migräne schon?

Nickname 26.10.2012, 16.19 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL